Menü ☰

VW T3 Typ 25 Kleinbus

 
 
 
Datenblatt
Bezeichnung -
Typ 255 521 VW Bus
Modelljahr 1980
Erstzulassung 1980
Auslieferungsort 910 Werksangehörige
Produktions-Datum 21. April 1980
Fahrgestellnummer 25 A 0109293
Motor Typ 4 (2,0 l, 70 PS, Kennbuchstabe CU)
Motornummer CU 027814
Farbe Lianengrün/saimagrün (Dach)
Polster -
M(ehr)-Ausstattung
M 528 Aussenspiegel konvex Beifahrerseite (Zwingend für EG-Länder)
M 530 ausfahrbare Trittstufe
M 640 Dauer-Unterbodenschutz Bitumen
M 652 Scheibenwisch-Interwallschaltung mit Wisch-Wasch-Automatic
M 703 ?
Fahrzeuggeschichte
1. Besitzer Günter Beneke
Kennzeichen: WF CZ-...
2. Besitzer

Interessengemeinschaft T2 - Freunde des VW Busses 1967-1979 e.V.
Kennzeichen: SZ ....

Ich darf mich bei Ihnen hiermit als unmittelbarer Nachfolger des legendären runden Bullys der 70er Jahre (T2) vorstellen. Ich bin ein eckiger T3, wie er unmittelbar 1979 als Ablösung des T2 gebaut wurde.

Ich habe noch auf dem Werksgelände in Hannover zusammen mit meinen Vorgängern auf unsere neuen Besitzer gewartet. Mir war das Glück beschert, dass ich ein besser ausgestatteter L-Bus und kein einfacher Transporter geworden bin. Meine ersten vier Besitzer scheinen im Großen und Ganzen den alten guten Bus, den sie sich ja mit mir geholt hatten, auch entsprechend behandelt zu haben.

Der 5. Besitzer wurde allerdings die Kirchengemeinde Watenstedt, wo ich auf meine schon älter gwordenen Tage etwas härter rangenommen wurde. Ein kleiner Heckschaden und eine verbeuelte Schiebetür waren so kleine Begleiterscheinungen. Doch einen schönen Bully entstellt ja so schnell nichts. Ich habe nicht nur Seniorengruppen und Konfirmanden gefahren, sondern ich brachte auch Jugendgruppen auf weiten Urlaubsreisen mit Sack und Pack inklusive Anhänger sicher ans Ziel.

Meinem letzte Besitzer verdanke ich, dass Sie mich heute hier kennenlernen. Er kaufte mich der Kirchengemeinde im Februar 1998 ab, weil die Werkstatt der Kirche einen enorm teuren Reparaturplan vorgelegt hatte. Mein neuer Chef fettete lediglich meine Antriebswellen, tauschte einen Kraftstoffschlauch und ließ meine beiden Vergaser syncronisieren.

Danach durfte ich mit ihm und seiner damalig noch Verlobten durch den Euro-Tunnel über London nach Irland auf große Reise gehen. Hierfür wurde mir vorübergehend eine Campingeinrichtung eingebaut. Ohne Probleme wieder zu Hause angelangt, fuhr ich im Alltagsgewimmel der deutschen Straßen umher und musste auch einige schlammige Feldwege meistern. Über Winter wurde ich in die Scheune gestellt, damit mir Feind-Rost nichts anhaben konnte. Seitdem hat mich leider einer meiner Brüder abgelöst, ein schäbiger Transporter. Angeblich war ich meinem Chef mittlerweile zu Schade für den Alltagsbetrieb, so dass er überlegte, wo er mit mir bleiben soll. Zwischenzeitlich musste ich dann aber noch einem seiner Freunde helfen, da dieser zur Überbrückung ein zuverlässiges Fahrzeug brauchte. Dieser Freund steht daher auch als Letzter im Fahrzeugbrief.

Im Sommer 1999 war es dann soweit, meine Besitzer (Günter Beneke und Frau aus Kleindahlum) hatten sich durchgerungen, mich in den Ruhestand zu entlassen und stifteten mich dem VW Bus Museum in Salzgitter. Hier stehe ich nun wieder zusammen mit meinen Ahnen und Brüdern, wie einst in Hannover. Nur mit dem Unterschied, dass wir nicht auf unsere neuen Besitzer warten, sondern auf nette VW Bus Interessierte...

Zustand
-3- fahrbar

Modell-Hinweis

Die Firma Premium ClassiXXs hat dieses Fahrzeug als Modell im Maßstab 1:43 nachgebaut und mit einer Auflage von 1.000 Stück im November 2007 ausgeliefert.

Das Modell ist ausverkauft.